Mike Weber 1:17:01 Std. und Beate Hensiek 1:48:31 Std. liefen unerwartet eine neue Bestzeit / Das Wetter war genial.

Burglengenfeld (bpf) 3 Athleten der Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld starteten am Sonntag beim Regensburger Marathon und das mit großem Erfolg. Mit neuer Bestzeit lief Mike Weber auf den 6. Rang im Gesamtfeld und wurde 1. Internationaler Siemens/Infineonmeister. Ebenfalls mit neuer Bestzeit holte sich Beate Hensiek den 2. Rang bei den Internationalen Siemens/ Infineonmeisterschaften. Bei 10 Grad und Sonnenschein waren die äußeren Bedingungen ideal für die Langstreckenläufer des Regensburger Marathons. Trotz noch schwerer Beine vom italienischen Trainingslager fühlten sich Weber und Hensiek pudelwohl beim Start über die 21, 1 Kilometer. Beide gingen voll aus dem Training heraus auf die halbe Marathonstrecke und hatten sich eigentlich nichts Großes ausgerechnet.    

So lief Beate Hensiek die ersten 3 km verhalten an und wurde dann aber von Kilometer zu Kilometer immer schneller. Nach geraumer Zeit schloss sie auf eine dreier Gruppe auf und konnte bei diesem Trio bis ins Ziel dran bleiben. Mit ihrer neuen Bestzeit von 1:48:31 Std war sie sehr zufrieden. Insgesamt war sie 120 schnellste Frau und in ihrer Altersklasse kam sie auf Rang 15. Bei den Internationalen Siemens/Infineon Meisterschaft belegte sie den ausgezeichneten 2. Platz.

Mike Weber hielt sich auch eine Tempovorgabe und lief von Anfang an konstant einen 3:40 Schnitt. Bei der 10 km Marke hatte er eine Durchgangszeit von 36:10 Minuten. Er fühlte sich trotz der schnellen Zeit noch gut und wusste dass er neue Bestzeit laufen kann. Mit etwas mehr Adrenalin im Blut marschierte er dann gestärkt in Richtung Bestzeit. So gelang es ihm auch noch beim Kilometer 16 seinen Mitkonkurrenten der Infineonmeisterschaft zu überholen. Mehr als zufrieden stürmte er mit neuer exzellenter Bestzeit von 1:17:01 Stunden ins Ziel. Diese Topzeit brachte ihm im Gesamtfeld der 2700 Starter den tollen 6 Rang ein. In der AK sprang sogar Silber heraus und bei den Internationalen Siemens/Infineon Meisterschaften stand er ganz oben auf dem Treppchen. „Die Berge und Tempoeinheiten in Cesenatico brachten den Erfolg“, so Weber.

Der Junior Tobias Zeller wagte sich erstmals auf die Viertelmarathonstrecke. Mit etwas flauen Magen stürmte er mit den anderen rund 600 Gleichgesinnten auf die Schnelle flache Strecke. Mit gleichmäßigem Tempo kämpfte er sich bis ins Ziel durch. Am Ende blieben die Uhren bei 49.09 min stehen, das beutete den ordentlichen 95 Rang im Gesamtfeld und Platz 30 in seiner Altersklasse.

Die neue Strecke beim Regensburger Marathon mit vielen Bands am Straßenrand war für alle recht kurzweilig, und die 1,3 km Runde auf der Teststrecke von Continental machte richtig Spaß zu laufen.